Zeigt alle 2 Ergebnisse

Seitenleiste anzeigen

Das Untergestell: starke Unterstützung für Ihre Badewanne

Das Badezimmer ist ein Ort, an dem man sich nach einem langen Arbeitstag entspannen und der Hektik des Alltags für einen Moment entfliehen kann. Damit Sie sich in Ihrem Bad wirklich in Ruhe entspannen können, ist es besonders wichtig, dass alle Gegenstände sicher sind und korrekt montiert sind. Die Unfallgefahr muss auf jeden Fall gebannt sein.

Das Badewannengestell sorgt dafür, dass die Badewanne fest und sicher an ihrem Platz steht. Das Gestell für die Badewanne ist eine speziell angefertigte Konstruktion aus Metall, die aus einem rechteckigen Rahmen und vertikalen Stäben besteht und sich auf den Standfüßen befindet. Dank dieser Bauform wird die Badewanne sicher stabilisiert.

Es ist wichtig anzumerken, dass Material, aus dem eine bestimmte Badewanne gemacht wurde, ein ausschlaggebendes Kriterium dafür ist, wie viel Verstärkung die Wanne benötigt. Die Badewannen aus Gusseisen oder aus Stahl-Emaille werden in der Regel mit den Füssen gebaut, weil ihre eigene Form sehr stabil ist und nicht so viel Unterstützung braucht. Die Acryl-Badewannen sind dagegen ganz anders. Da eine Badewanne aus Acryl leicht vom Gewicht ist, braucht es deutlich mehr Halt, und zwar in Form von einem Rahmengestell.

Die Badewannenfüße bei der Badewanne mit einem Rahmengestell spielen eine wichtige Rolle. Sie sind an einer Gewindestange montiert, was eine genaue Anpassung der Höhe Ihrer Wanne an jeder Ecke ermöglicht. Mit einer Wasserwaage wird Ihnen eine perfekte Einstellung der Füße gelingen. Das ist besonders praktisch, wenn der Boden in Ihrem Badezimmer nicht gerade ist und die Badewanne einen wackeligen Stand hat, weil ein Wannenfuß in der Luft hängt. Ein Gestell ist deshalb auch für ungerade Böden eine optimale und zuverlässige Lösung bei der Aufstellung einer Badewanne.

Das Badewannengestell gibt es sowohl für Eck- als auch für Rechteckbadewannen. Der Unterschied liegt dabei bei der Form der Konstruktion sowie bei der Anzahl der Füße. Eine Eckwanne hat sechs Badewannenfüße, während eine Rechteckbadewanne entweder sechs bei kleineren Modellen oder acht Standfüße bei größeren Varianten besitzt.

Damit das Untergestell von den Augen verborgen bleibt, wird eine Badewanne mit der Schürze verkleidet. Sowohl das Gestell als auch die Schürze können schnell und einfach montiert werden. In kurzer Zeit wird Ihre neue Badewanne einsatzbereit.

Weiterlesen