Nachdem die Entscheidung gefallen ist, und Sie sich bei der Wahl zwischen einer Badewanne und einer Dusche für die erste Variante entschieden haben, muss nun die Antwort auf die Frage gefunden werden, die Badewanne von welcher Größe und Form für Ihr Badezimmer und vor allem für Sie am besten passt.

Es handelt sich bei der Form und den Maßen einer Badewanne von zwei unterschiedlichen Variablen, jedoch sind diese miteinander verbunden. Deshalb wenn Sie sich eine Badewanne aus einer Vielzahl an Varianten auswählen, müssen Sie sich zunächst ein paar Fragen stellen.

Die erste und wichtigste Frage ist, wie groß Ihr Badezimmer ist und wie viel Platz dort für eine Badewanne vorhanden ist. Von der Größe des Badezimmers hängt es ab, welche maximalen Maße Ihre Badewanne haben darf. Dabei spricht man von der Außenform einer Badewanne. In diesem Falle ist sie dafür entscheidend, wo und an welcher Stelle im Raum die Badewanne platziert werden kann. Die Außenlänge und Außenbreite sind dabei wichtig. Genau diese Maße sind in der Regel bei der Produktinformation angegeben. Die Höhe der Badewanne spielt für die Position im Raum in der Regel keine Rolle.

Die zweite Frage, welche vor dem Kauf einer Badewanne zu beantworten gilt, ist über Ihre Körpergröße, wenn nur Sie die Badewanne benutzen werden, oder die Körpergröße der größten Person in Ihrem Haushalt, wenn Sie nicht alleine wohnen. Denn wenn in einer Wohnung sowohl kleine Kinder als auch Erwachsene wohnen, muss die Badewanne auch für den größten von den Erwachsenen bequem sein und genügend Platz zum Baden bieten. Dabei ist es wichtig, die Innenform der Badewanne zu beachten, weil sie nicht immer der Außenform entspricht. Zum Beispiel, kann die Außenform rechteckig sein, wobei die Innenform oval ist.

Um herauszufinden, welche Badewannengröße für Sie in Frage kommt, müssen Sie sich abmessen. Die minimale Länge der Badewanne entspricht Ihrer Beinlänge. So können Sie die Beine bequem ausstrecken und müssen sie nicht anwinkeln. Die minimale Breite stimmt Ihrer Schulterbreite plus 10 cm überein. Die Höhe soll ungefähr dem Oberkörper gleichen. Der Winkel der Rückenlehne ist ebenso wichtig. Je größer ist er, desto niedriger kann die Höhe sein und umgekehrt.

Nachdem diese zwei Fragen geklärt wurden, kann man sich nun die Formen und Maße der Badewannen genauer anschauen und die passende Variante wählen.

Die Rechteckbadewanne für Klassik-Liebhaber

Die Badewannen dieser Art gibt es in allen möglichen Größen, denn sie sind universell und passen in unterschiedliche Badezimmer. Um Ihnen ein bisschen Orientierung zu geben, gehen wir von einer Standardgröße einer Rechteck-Badewanne aus und die beträgt 170 x 75 cm. Wenn Sie eine etwas größere Badewanne der rechteckigen Form brauchen, dann können Sie zu den Maßen 180 x 80 cm oder 190 x 90 cm greifen. Eine große Badewanne dieser Form gibt es in den Maßen 200 x 90 cm.

Die Doppelbadewanne für den doppelten Spaß

Eine Doppelbadewanne eignet sich gut sowohl als eine Badewanne für 2 Personen als auch für eine große Person. Das Modell Hamburg mit den Maßen 180 x 120 cm ist ein gutes Beispiel in dieser Kategorie der Badewannen. Mit ganz viel Platz in solch einer Badewanne kann man doppelt so viel Spaß zusammen mit der geliebten Person haben. Ein Bad in einer großen Wanne wird auch den Kindern eine Menge Spaß bringen. So werden sie auch einfacher und schneller zum Baden animiert.

Die Raumsparbadewanne für viel Entspannung auch im kleinen Bad

Sollten Sie nur ein kleines Badezimmer besitzen, ist es kein Grund, auf eine Badewanne zu verzichten. Denn die richtigen Maße und die korrekte Form schaffen Wunder – auch in kleinen Bädern. Eine asymmetrische, kleine Badewanne kann eine Lösung in diesem Fall sein. Sie ist entweder von der linken oder von der rechten Seite im Fußbereich schmaler und hat oft die Maße 160 x 100 cm oder 170 x 100 cm wie unser Modell Mainz. So kann man immer noch ein Bad nehmen ohne große Nachteile in Sachen Bequemlichkeit und Komfort zu spüren. Außerdem werden bei einer platzsparenden Badewanne hohe Energie- und Wasserkosten vermieden, was noch ein Pluspunkt für sie ist.

Die Eckbadewanne: das beste für den Winkel Ihres Badezimmers

Eine Eckbadewanne sieht wie ein Dreieck von oben betrachtet aus. Dabei hat sie zwei Schenkel derselben Länge. Die Standardmaße für solche Badewannen sind in der Regel 140 x 140 cm und 150 x 150 cm. Damit wird sie, wie der Name verrät, die passende Variante für die Ecke des Badezimmers. Gleichzeitig wird sie zum echten Hingucker, weil sie sofort bemerkt wird, wenn jemand ins Badezimmer reinkommt.

Sonderformen der Badewannen für außergewöhnliche Wünsche

Außer den Wannen, welche in den obigen Punkten beschrieben wurden, gibt es noch eine Große Anzahl von unterschiedlichen Formen, die nicht unter eine bestimmte Kategorie fallen. Hierzu zählen unter anderem Badewannen der ovalen und runden Formen. Sie wirken gut auf einem Podest oder in der Mitte des Badezimmers installiert. Es gibt auch trapezförmige, halbrunde Wannen. Dazu gibt es eine separate Kategorie der freistehenden Badewannen. Sie können ganz unterschiedliche Maße und Formen haben, brauchen aber größere Badezimmer, um schön zu wirken.

Welche Badewanne Sie auswählen, ist nur Ihnen überlassen. Denn schließlich muss sie Ihnen gefallen. Das ist das wichtigste Kriterium bei der Wahl Ihrer Traumbadewanne.

Schreibe einen Kommentar